Der Monat September 2019

 

So.22.09 NABU Infostand am Herbstmarkt im Umweltzentrum Fulda
von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Aufbau: 10:00 Uhr
Sa. 28.09.

FORSCHEN, SPIELEN UND LERNEN
- ABENTEUER WALD -

Für Familien mit Kinder
Treffen am Waldspielplatz "Gerloser Hütte"
mit Marc und Annelie
Wir bauen eine Waldkugelbahn
Treffpunkt: Am Spielplatz „Gerloser Hütte“
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Dauer: ca drei Stunden
Mitbringen:
Getränke, Brotzeit und
"Räuberkleidung" tragen, die schmutzig werden kann

Teilnehmerbetrag:

1Kind + 1Erwachsener = 3,00€
2Kinder +1Erwachsener = 5,00€
jede weitere Person = 3,00€
Anmeldung bis Freitag, 27. September 2019
Info und Anmeldung: Annelie Röhm
Tel.: 0661 410 91 85   
E-Mail:
anne.lier@gmx.de

   

 

 

 

Flugbild einer Wasserfledermaus im Licht eines Scheinwerfers
Flugbild einer Wasserfledermaus im Licht eines Scheinwerfers
  Foto: NABU A. Röhm
Foto: NABU A. Röhm

„Was ist das denn“, riefen einige Teilnehmer, als wir an der Simshäuser Hütte ankamen. Das ist ein Forschercamp sagte Michael Kirse, Inhaber des Rhöner Umweltmobil.

Sogleich teilte er uns in vier Forschergruppen ein und führte mit uns ein Quiz durch, das uns sehr viel Spaß bereitete. Anschließend erfuhren wir sehr interessante Dinge von den Tieren der Nacht, die auch als Präparate vor uns auf dem Tisch standen. Doch dann ging es los und wir krochen ins Unterholz. Der Boden war sehr trocken, nur hier und da war ein Käfer oder eine Jagdspinne unterwegs. In Baumstümpfen mit etwas Restfeuchte fanden wir dann einige Insekten. Auf einem großen Monitor konnten wir unsere Insekten in einer respektablen Größe betrachten, die wir im Anschluss wieder frei ließen. Zum Schluss wurde jeder Gruppe ein Nachtsichtgerät ausgehändigt, womit wir die Sehfähigkeiten von Luchs und Wildkatze nachempfinden konnten. So eine Nacht wie diese, hat keiner der 16 Teilnehmer bisher erlebt.

 

 

Reinigung von Kotbretter in Künzell
Foto: NABU Fulda und Künzell e.V.

Die „Europäische Batnight 2019“ des NABU/ NAJU Fulda und Künzell e.V.  am Freitag, 23. August 2019,

Heute ist die "Kinderstube" der Fledermäuse mit ausgeflogen, sagte der Fledermausexperte Lothar Herzig und erklärte den Teilnehmern, dass die jungen Fledermäuse von erfahrenen Weibchen unterrichtet werden, welche Laute und in welcher Höhe sie ausstoßen müssen, um beim Jagen und bei der Orientierung erfolgreich zusein. Die Alttiere korrigieren die Jungen sofort und so oft, bis sie es richtig machen, erklärte Herzig. Beim Rundgang um den Aueweiher viel den Teilnehmern auf, das auf der Wasserseite am Ostufer die meisten Fledermäuse gesichtet und registriert worden. Das Ostufer des Weihers wird bis zum Sonnenuntergang aufgewärmt und die Hauptnahrung der Fledermäuse, die Fluginsekten, halten sich nun hier vermehrt auf. Darum gibt es am Ostufer mehr Sichtungen als am Westufer, so Herzig. Nachdem sich Herzig und Röhm von den Teilnehmern verabschiedeten, hörten sie noch aus der Ferne, wie einige Kinder und ihre Eltern sich begeistert ihre Erlebnisse mit den Fledermäusen berichteten.

Freischnitt von Amphibienteichen
Foto: NABU A. Röhm

„Seht ihr, ich habe einen Vogel“

Die Waldwanderung am Samstag, dem 3.8.2019 mit dem Falkner Michael Schanze wurde zu einer überaus unterhaltsamen Lehrstunde. Denn er ist nicht nur Tier- und Naturfreund, sondern auch ein exzellenter Unterhalter und so weiß er Wissenswertes witzig zu verpacken und sein Publikum einzubeziehen.   Während der Wanderung stellte er uns viele Fragen und Aufgaben, die wir zu lösen hatten. So z.B: Wer kann besser riechen? Der Wolf, der Greifvogel oder der Schmetterling. Das Ergebnis war verblüffend: 1. der Greifvogel, 2. der Schmetterling drittens der Wolf. Oder, er zählte uns alle 28 Greifvögel Deutschlands auf. Leider kriegten wir nur 19 Greifvögel zusammen. Trotz unserer Wissenslücken machte uns diese Wanderung viel Spaß.

 



Willkommen beim NABU Fulda und Künzell e.V.

Für Mensch und Natur

Biotopübersicht
Biotopübersicht

Über uns

Wir, der NABU Fulda und Künzell e.V.  möchten Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden, intakte Wälder und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

Wie in diesem Jahr, so werden wir im kommenden Jahr wieder eine Vielzahl von naturkundlicher Exkursionen in die Natur anbieten, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor "Ihrer Haustür" kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier in Fulda und Künzell aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen (jeden ersten Dienstag im Monat) vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.